ROS Hallenmeisterschaften 2017 in Chur

14.11.2017

Kaum zu Hause ging es am nächsten Wochenende (28./29.10.17) für einige Eliteschwimmer/-innen gleich nochmals nach Graubünden. Diesmal nach Chur, wo die alljährlichen offenen ROS-Hallenmeisterschaften stattfanden. Während viele Helfer am Lottomatch in Widnau für den Schwimmklub im Einsatz standen, gaben die Schwimmer Vollgas.

Die zwei jungen Eliteschwimmerinnen Laura Kobler und Adriana Azzarone zeigten schon einmal, dass sich das Trainingslager gelohnt hatte. Beide konnten in jedem Rennen ihre persönliche Bestzeit unterbieten und zudem auch neue Richtzeiten aufstellen. Laura Koblers stärkstes Rennen war der 100m Lagen und über 200m Brust konnte sie eine erste Zeit auf der Kurzbahn aufstellen. Adriana Azzarone schwamm zum ersten Mal auf der Kurzbahn 200m Freistil und ihre grösste Steigerung gelang ihr im 50m Delphinrennen mit einer Verbesserung von knapp 4 Sekunden.
Das Team wurde ergänz von den schon ein wenig erfahreneren Schwimmern/-innen Gionas Di Bartolomeo, Marika Di Bartolomeo, Esther Städler, Levina Smith und Tereza Plachá.
Gionas Di Bartolomeo war in Bestform. Bei sieben Rennen konnte er sieben neue Bestzeiten aufstellen. Zudem platzierte er sich zweimal in den Top Ten, im 50m Rücken auf dem 5.Rang und im 100m Lagen auf Platz 8. Seine Schwester Marika Di Bartolomeo war ebenfalls in Topform. Dies zeigte sie vor allem in ihren Lagenrennen über 100 und 200 Meter, wo es ihr gelang, ihre alte Bestzeit um mehrere Sekunden zu senken. Für Esther Städler war dies leider kein sehr erfolgreicher Wettkampf. Sie musste nach einer Operation eine längere Trainingspause einlegen und braucht noch etwas Zeit, um sich vollständig zu erholen und wieder auf Bestform zu kommen. Doch trotzdem gelang es ihr sich in ihrer Paradedisziplin Rücken über die 50m-Diszanz unter den besten 10 auf Rang 9 zu platzieren. Auch Levina Smith ging nach längerer Krankheit und Trainingspause leider geschwächt an den Start. Trotzdem zeigte sie sehr gute Resultate über die kurzen Freistilstrecken, wo sie neue Bestzeiten aufstellen konnte. Als letztes Teammitglied war Tereza Plachá für den Schwimmklub Widnau am Start. Ihr gelang viermal eine Rangierung unter den Top Ten; die beste Platzierung erlangte sie über 50m Freistil mit einem 6.Rang. Zudem konnte sie nach dem 100m Freistilrennen stolz auf ihre Zeit schauen, denn in 1.03.56 min unterbot sie den alten Klubrekord.

So ging mit den Staffeln zum Schluss auch dieser Wettkampf wieder zu Ende und es wird eine weitere Trainingsphase folgen, wo sich die Schwimmer und Schwimmerinnen intensiv auf die nächsten Wettkämpfe vorbereiten werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben