ROS-Wettkämpfe im Juni 2017

03.07.2017

Team ROS Kreuzlingen

Im Juni bestritten die Widnauer Schwimmer und Schwimmerinnen ihre letzten Wettkämpe für diese Saison. Das Wetter spielte mit und so wurden bei blauen Himmel viele gute Resultate erzielt.

Zuerst starteten 21 SchwimmerInnen an den Regionalen Meisterschaften in Kreuzlingen.
Vom jüngsten Wettkampfteam waren Achmüller Sheyenn, Buresch Sara, Buschor Enya, Halter Andri, Kuster Eleni, Scherrer Sarina, Waldburger Riana, Wohlgensinger Ladina und Zellweger Enya am Start. Sie bestritten einen Wettkampftag und erzielten alle sehr gute Resultate. Bei ihnen ging es vor allem auch darum wertvolle Wettkampferfahrungen zu sammeln, sich draussen mit der langen Bahn anzufreunden und neue Richtzeiten aufzustellen.
Das Nachwuchsteam mit Azzarone Adriana, Di Bartolomeo Eva, Halter Leonie, Heckers Stephanie, Kobler Laura, Music Aleksandr, Scheiwiler Jeanine und Thür Nora erzielte ebenfalls fast ausnahmslos nur neue Bestzeiten. Sie konnten oft gleich um mehrere Sekunden ihre alte Zeit unterbieten. So gelang beispielsweise Leonie Halter im 100m Freistilrennen eine Steigerung von 17s.
Aus dem Eliteteam starteten Di Bartolomeo Gionas, Di Bartolomeo Marika, Plachá Tereza und Levina Smith. Gionas Di Bartolomeo unterbot fast in jedem Rennen seine Bestzeit und Levina Smith gelang es, mit einer Bestzeit von fast 4s, über die 200m Brustdistanz die Limite für die Sommerschweizermeisterschaften zu unterbieten.
In der Staffel konnten sich sowohl die jungen Schwimmerinnen als auch die älteren Schwimmerinnen mit starken Rennen jeweils knapp unter dem Podest auf Platz 5 platzieren.
Den Wettkampf schlossen die Widnauer SchwimmerInnen mit 66 neuen Bestzeiten und einer durchschnittlichen Steigerung von 8% ab.

Nächstes Wochenende ging es dann gleich weiter an die Nachwuchsmeisterschaften in Romanshorn. Dort wird man nicht wie am vorigen Wettkampf mit allen zusammen gewertet, sondern in der entsprechenden Alterskategorie von 12 Jahre und jünger bis 17/18 Jahre. Auch hier zeigten die Schwimmer und Schwimmerinnen gute Leistungen und sicherten sich 16 Finalplätze über die verschiedenen 100m-Rennen und 7 Medaillen, davon 4 Silberne und 3 Bronzene.
Die jüngsten drei Teilnehmerinnen (Feuz Vivienne, Buresch Sara, Waldburger Riana) zeigten tolle Leistungen und Fortschritte und konnten zu ihren Bestzeiten auch einige neue Richtzeiten aufstellen.
Auch die NachwuchsschwimmerInnen bewiesen, dass sie in Form waren. Sie schwammen fast nur Bestzeiten und zudem gab es schon einige Finalqualifikationen und eine Medaille. Für das 100m Delphinfinal haben sich Adriana Azzarone und Laura Kobler qualifiziert. Adriana konnte ihre zuvor geschwommene Zeit nochmals um fast 2s unterbieten. Laura Kobler qualifizierte sich zudem noch für das 100m Brustfinale, sowie dies auch Eva Di Bartolomeo gelang. Beide schwammen wiederum gute Zeiten und hier steigerte sich Laura um gute 2s. Laura Kobler konnte sich zudem stolz auf dem Podest feiern lassen: über die 200m Bruststrecke holte sie sich eine Bronzemedaille. Auch die anderen Schwimmer und Schwimmerinnen des Nachwuchsteams (Weiss Felix, Scheiwiler Jeanine, Halter Leonie, Thür Nora) durften sich über einige neue Bestzeiten und sehr gute Ergebnisse mit vielen neuen Bestzeiten freuen.
Die SchwimmerInnen aus dem Eliteteam schwammen alle gleich mehrmals im Final. Gionas Di Bartolomeo ergatterte sich je einen Finalplatz über 100m Freisitl, Brust und Rücken. Über die 200m Freistilstrecke liess er einen grossen Teil seiner Konkurrenz hinter sich und ergatterte sich Bronze. Marika Di Bartolomeo startete im Final über 100m Rücken und Freistil. Im Rückenrennen unterbot sie ihre Zeit nochmals um 2s. Levina Smith ging dieses Wochenende auf Medaillenjagd. Sie durfte sich viermal silbernes Edelmetall für die Rücken- und Brustrennen (100m/200m) umhängen lassen. Zudem schaffte sie es gleich in alle vier Finalrennen. Tereza Plachá schwamm dreimal im Final (100m Delphin, Rücken und Freistil). Über die 100m Freistilstrecke gewann sie Bronze und mit ihrer Zeit im 100m Delphinrennen unterbot sie die Limite für die kommenden Sommerschweizermeisterschaften.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben