Sprintpokal Dornbirn 2019

04.02.2019

Das neue Jahr starteten die Widnauer Schwimmerinnen und Schwimmer mit dem Sprintpokal in Dornbirn. Mit einem grossen Team von 17 jungen und erfahrenen Athleten ging es auf Bestzeitenjagd in den Sprintdistanzen 50m Freistil, Rücken, Brust und Delphin; sowie über 100m Lagen.
Aus dem Nachwuchsteam standen Enya Buschor (2008), Ladina Wohlgensinger (2008), Andri Halter (2008), Vivienne Feuz (2007), Eleni Kuster (2007), Aleksandr Music (2007) und Felix Weiss (2006) am Start. Sie behaupteten sich gut unter der grossen Konkurrenz und erzielten schon einige Top 10 Plätze und viele neue Bestzeiten. Enya Buschor und Felix Wiess schwammen über 50m Delphin auf Rang 10 und Rang 9. Eleni Kuster schaffte es zweimal auf den 9.Rang über 50m Rücken und 50m Freistil; ihre persönlichen Bestleistungen konnte sie in jedem einzelnen ihrer Rennen senken. Ihr Teamkollege Aleksandr Music ergatterte sich dreimal einen Platz in den Top Ten. Für Vivienne Feuz gab es einen sehr guten 6.Rang über 50m Brust und eine Steigerung 6s über 50m Delphin. Eine Verbesserung von starken 5s gelang Ladina Wohlgensinger über 50m Brust. Die beste Leistung des Teams zum Vorjahr erbrachte Andri Halter – knapp 14s Steigerung über 50m Delphin. Dafür wurde er mit dem 9.Rang belohnt und schwamm zudem über 50m Freistil knapp am Podest vorbei, wo er sich auf dem 4.Rang platzierte.
Doch nicht nur die Nachwuchsathleten waren in guter Form. Auch die Eliteschwimmer/-innen glänzten in Dornbirn. Adriana Azzarone (2004), Stephanie Heckers (2004) und Elias Lingenhag (2003) brillierten gleich in jeder Disziplin mit neuen Bestzeiten. Andriana Azzarone erzielte drei Top Ten Plätze, Elias Lingenhag fünf. Laura Kobler (2005), Marika Di Bartolomeo (2002) und Michael Voemel (2001) konnten sich ebenfalls fast in jedem Rennen verbessern. Marika Di Bartolomeo klassierte sich jedes Mal nur knapp unter dem Podest auf Rang 4,5 oder 6. Auch Laura Kobler schrammte mit dem guten Rang 4 und 5 über 50m Brust und 50m Rücken an einer Medaille vorbei. Für den 5.Platz über 50m Rücken hat es auch bei Gionas Di Bartolomeo (2001) gereicht, sowie bei Leonie Halter (2006) im 50m Freistilrennen. In der Dreierwertung (die Wertung der drei schnellsten Rennen zusammen) erreichte Leonie Halter zudem den sehr guten 8.Rang. Eva Di Bartolomeo (2004) hat sich über 50m Rücken und 50m Delphin gesteigert. Eine grosse Medaillensammlung nahm Levina Smith (2002) nach Hause. Mit je Silber über 50m Rücken und 50m Brust und Bronze über 50m Freistil und 100m Lagen konnte sie gut mit ihrer Konkurrenz mithalten und platzierte sich somit in der Dreierwertung unter den besten drei Athletinnen ihres Jahrgangs.
Der Wettkampf wurde mit den spannenden 8x50m Freistil Mixed Staffeln abgeschlossen. Mit vielen neuen Bestzeiten, guten Rangierungen und einer durchschnittlichen Steigerung von 6,6% reiste das Widnauer Team zufrieden nach Hause.

Zurück

Einen Kommentar schreiben